4R Innovationspreis

Unsere Räuberbahn erhält den ÖPNV-Innovationspreis

Die Macher der Räuberbahn haben am Donnerstag, den 14. März in Freiburg auf dem Innnovationskongress einen Sonderpreis von Gerd Hickmann, Leiter der Abteilung Öffentlicher Verkehr im Verkehrsministerium Baden-Württemberg, entgegengenommen. „Der Landesregierung ist es ein zentrales Anliegen, Bahnen und Busse zu stärken und mehr Fahrgäste zu gewinnen. Dazu braucht es Qualität und Innovationen“, so Gerd Hickmann bei der Überreichung der Ehrenurkunde und des Schecks über 1.000 Euro Preisgeld.

Frank von Meißner, Eisenbahnbetriebsleiter der Regionalen Bahn Altshausen – Ostrach – Pfullendorf bei der Preisverleihung: „Die Saat, die wir vor vielen Jahren ausgebracht haben, geht nun auf: Die Fahrgastzahlen in den Ausflugszügen steigen deutlich an und inzwischen konnte auch ein regelmäßiger Güterverkehr etabliert werden“. Ein Faktor für den Erfolg sei die enge und vorbildliche Zusammenarbeit aller Akteure aus Kommunen, Tourismus und Verkehrsbranche, so von Meißner. Thomas Kugler, Bürgermeister der Stadt Pfullendorf, sieht in der Wiederbelebung der Eisenbahn einen wichtigen Standortfaktor für Tourismus, Industrie und Gewerbe.

„Im Mittelpunkt des Marketingkonzepts steht die Räuberbahn als Wort-Bild-Marke mit dem Ziel, die regionale Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen und eine Identifikation der Bürger und Fahrgäste mit der Region und ihrer Bahn herzustellen. Der gesamtheitliche Ansatz aus vielen Einzelbausteinen wie Sonderfahrten, Räuber im Zug, freundliche Zugbegleiter, ein gastronomischer Service und vieles mehr soll die Zugfahrt positiv erlebbar machen. Wir haben noch vieles vor und sind aufgrund der Auszeichnung nun erst richtig motiviert“, so Bernd Hasenfratz, Prokurist des Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund aus Ravensburg im Rahmen der Preisübergabe.

Die Räuberbahn – ein preisgekröntes Erfolgskonzept

Die Räuberbahn startete im Mai 2018 als neues Marketingkonzept und mit einem deutlich ausgeweiteten Fahrplanangebot an allen Sonn- und Feiertagen zwischen 1. Mai und Mitte Oktober. Es verkehren jeweils drei Zugpaare auf der vor genau 10 Jahren reaktivierten Bahnstrecke Pfullendorf – Ostrach – Altshausen. Entlang der Strecke wurde ein hochwertiges Freizeitangebot insbesondere für Wanderer und Radfahrer entwickelt, das vielfältige Informationen zu der Ferienregion Nördlicher Bodensee bietet. Ausgearbeitet hat das Erfolgskonzept eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern des Eisenbahnbetriebs, der Anliegerkommunen, der Tourismusorganisation Nördlicher Bodensee und des bodo-Verkehrsverbunds.

Als Kreativpartner durften wir neben der Ausarbeitung des Corporate Designs, der Webseite und der Printmedien eine besondere Idee verwirklichen: Eine kombinierte Informations- und Wartestele, eigens konzipiert und gestaltet und dann mit unserem kreativen Zimmerer Dieter Beck aus Sulz-Bergfelden umgesetzt. Bei frostigen -5° C zu betonieren hatte sich gelohnt, so konnte unser Gesamtkonzept letztes Jahr pünktlich zu Saisonbeginn starten. 

2020 zünden wir die nächste Stufe der Innovationsrakete – Motivation haben wir ja mehr als genug. Danke für die Ehrung ans Verkehrsministerium!

Frank von Meißner (EBL), Hans-Jörg Rapp (4R) und Bernd Hasenfratz (Verkehrsverbund bodo) bei der Preisverleihung in Freiburg

Zurück zum Logbuch